Die Idee war es vor dem Bereisen jedes Landes meine ├ťberlegungen zur Routenplanung niederzuschreiben und mit euch zu teilen. Unter anderem auch in der Hoffnung einige R├╝ckmeldungen oder Geheimtipps von euch zu erhalten. Wie man am R├╝ckstand meines Blogs erkennt ist das Reisen nicht gerade langweilig und so richtig viel Zeit zum Faulenzen habe ich mir auch noch nicht geg├Ânnt. Der Vollst├Ąndigkeit halber schreibe ich hier meine Gedanken zur groben Planung und der effektiven Route durch die USA. Der Beitrag zu den Ideen f├╝r Mexiko ist schon in Arbeit und wird nicht erst im Nachhinein ver├Âffentlicht.

Eigentlich hatte ich damit gerechnet von Vancouver auf dem Landweg in die USA einzureisen. Nach einem Zwischenstop in Seattle war der Plan via Olympic Halbinsel dem Highway 101 Richtung S├╝den zu folgen. Von Los Angeles aus dachte ich Landes einw├Ąrts zu fahren und die W├╝stenlandschaft hautnah zu erleben. Bei meinen Recherchen machte ich einen ÔÇťsicherenÔÇŁ Grenz├╝bergang s├╝dlich von Tucson aus. Es geisterten von Beginn an viele Ideen herum, was man so alles im Land der unbegrenzten M├Âglichkeiten anschauen k├Ânnte, darunter:

  • Seattle
  • Olympic N.P.
  • Mount St. Helens
  • Cannon Beach
  • Deschutes National Forest
  • Redwood N.P.
  • Lake Tahoe
  • Yosemite N.P.
  • Napa Valley
  • San Francisco
  • Sequoia N. P.
  • Death Valley
  • die Mojave W├╝ste
  • Las Vegas
  • Grand Canyon
  • Antelope Canyon
  • Zion N.P.
  • Bryce Canyon

Legende: Fahrrad , Auto , das n├Ąchste Mal

So viel zu den Ideen und was daraus wurde.

Aufgrund der Gelegenheit meine Lieblingsband in einem der wohl sch├Ânsten Openair Amphitheater der vereinigten Staate zu sehen, nahm ich einen kleinen Grenz├╝bergang im Nordosten des Bundesstaates Washington. Von Northport aus fuhr ich entlang des Stromes Columbia Richtung S├╝dwesten. Auf diesem Abschnitt erlebte ich ungeahnt sch├Âne Landschaften. In George schlug ich Richtung Westen ein und ├╝berquerte die Rockies nach Seattle. Etwas Material wartete noch auf mich in Vancouver, so ging es mit dem Fahrrad nach Anacortes und von dort aus mit der F├Ąhre nach Orcas Island. Einige neue Freunde ├╝berzeugten mich zu diesem Trip. Dies war mitunter eines der sch├Ânsten Erlebnisse. Vom Abstecher nach Vancouver und Vancouver Island kehrte ich auf dem Seeweg zur├╝ck in die USA, genauer nach Port Angeles. Hier bin ich zum ersten Mal auf der urspr├╝nglich angedachten Route, dem HWY 101, unterwegs. Im Eilzug-Tempo ging es nach Portland. Es folgte eine Schleife durchs Columbia River Tal zum Mount St. Helens. Dann schnell raus an die K├╝ste zur├╝ck auf den HWY 101. Von Astoria aus radelte ich nur noch der K├╝ste entlang bis nach San Francisco. Hier erhielt ich Verst├Ąrkung in Form von charmanter Gesellschaft. So machten wir eine Runde um die Bucht von San Francisco zum Aufw├Ąrmen, bevor wir mit dem Pazifik zu unserer Rechten bis zur mexikanischen Grenze rollten.

In Newport Beach gabs noch ein Zwischenspiel, da wir auf den Ersatz f├╝r meine l├Ądierte Luftmatratze aus der Schweiz warten mussten. Wir mieteten ein Auto und setzten zur grossen 10-Tagestour an. Via Joshua Tree N.P. zu den Red Rocks von Sedona, weiter zum Antelope Canyon, Grand Canyon und Zion N.P. Ein kurzes Intermezzo in Sin City, bevor wir auf dem R├╝ckweg das Death Valley unsicher machten. Der Schlusspunkt dieser Rundfahrt bildete unser Besuch vom Six Flags Magic Mountain mit den wildesten Achterbahnen, die wir je sahen.

Meine pers├Ânlichen Highlights mit denen ich so nicht gerechnet hatte:

  • Orcas Island
  • Columbia River, Northport - George
  • Portland
  • Mount St. Helens, weil es meine Erwartungen ├╝bertroffen hat. Insbesodere wegen der Ape Cave.
  • Santa Barbara
  • San Diego
  • die vielen kleinen Brauereien

Meine pers├Ânliche Rangliste der Fast Food Restaurants:

  1. In n Out Burger, das einfache Men├╝, frisch, k├Âstlicher Milkshake und das nicht ganz so geheime Men├╝.
  2. -
  3. -, einfach weil kein anderes w├╝rdig ist mit aufs Podest zu steigen
  4. Subway f├╝r die extra Portionen Gem├╝se
  5. DominoÔÇÖs Pizza, 8 Dollar f├╝r eine grosse Pizza ist schwer zu schlagen
  6. Dairy Queen, aber nur wegen dem Blizzard
  7. Taco Bell, weil die Big Box gut f├╝llt zu einem vern├╝nftigen Preis
  8. Jack in the Box
  9. McDonalds, trotz Wi-Fi und free Refills
  10. Burger King, weil das Wi-Fi ├Âfters mangelhaft war
  11. WendyÔÇÖs, naja
  12. DennyÔÇÖs, schlimmste ÔÇťBedienungÔÇŁ ├╝berhaupt und zu teuer f├╝r die Mikroportionen
  13. KFC, so ├╝bel das ich es nicht mal versucht habe
  14. Falls ihr n├Ąheres zur Route wissen wollt, hinterlasst einen Kommentar oder schreibt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentare   

# Die RouteSalvo 2016-07-22 15:02
Mich w├╝rde ihre Route mehr interessieren weil ich auch fahren m├Âchte mit den Fahrrad paar Info von Seattle nach Portland
Antworten